Silke Jaklin-Perklitsch, Claire-Sophie Mörsen, Daniela Stampfl-Walch, Margareta Veitschegger

Qualifizierung.Nachhaltigkeit berät nun auch Unternehmen im Mostviertel

14. März 2024

Rosenkranz/Stampfl-Walch/Mörsen: Klimaneutrales Wirtschaften wird immer wichtiger für NÖ Unternehmen und Beschäftigte. Kostenfreies Service des Landes NÖs und des Europäischen Sozialfonds verhilft zu nachhaltiger Zukunft. Auftakt in Amstetten gefeiert.

Der Arbeitsmarkt und seine Rahmenbedingungen sind im stetigen Wandel. Aktuell spüren Unternehmen und ihre Beschäftigten immer häufiger den Druck, klimaneutrales Wirtschaften auf die Agenda zu nehmen. Der Weg in eine ökonomisch, ökologisch und sozial nachhaltige Zukunft ist aber oft nicht einfach.

Deshalb finanzieren der Europäische Sozialfonds und das Land Niederösterreich nun eine Orientierungshilfe: Das kostenlose Angebot „Qualifizierung.Nachhaltigkeit“ steht ab sofort Unternehmen und deren Beschäftigten in der JTF-Region Mostviertel-Eisenwurzen (Bezirke Amstetten, Melk, Scheibbs und Waidhofen/Ybbs) zur Verfügung.

Proaktiv auf neue Anforderungen des Arbeitsmarkts reagieren

„Wir freuen uns sehr, dass wir mit Qualifizierung.Nachhaltigkeit nun mit maßgeschneiderter Beratung Unternehmen und Beschäftigte in der Region Mostviertel-Eisenwurzen bei ihren ersten Schritten in eine nachhaltige Unternehmenszukunft begleiten können“, so Arbeitsmarkt-Landesrat Susanne Rosenkranz am Mittwoch bei einer Netzwerkveranstaltung zum Auftakt des Beratungsangebots im riz up Gründerzentrum Amstetten.

„Denn nur Unternehmen, die proaktiv auf die neuen Anforderungen des Arbeitsmarktes reagieren und sich gemeinsam mit ihren Beschäftigten weiterentwickeln, können auch langfristig bestehen.“

Foto Qualifizierung.Nachhaltigkeit in Amstetten
©fotoplutsch
Dateityp: JPEG-BildJPG Dateigröße: 2 MB
Foto Qualifizierung.Nachhaltigkeit in Amstetten
©fotoplutsch
Dateityp: JPEG-BildJPG Dateigröße: 4 MB
Foto Qualifizierung.Nachhaltigkeit in Amstetten
©fotoplutsch
Dateityp: JPEG-BildJPG Dateigröße: 3 MB
Foto Qualifizierung.Nachhaltigkeit in Amstetten
©fotoplutsch
Dateityp: JPEG-BildJPG Dateigröße: 3 MB
Foto Qualifizierung.Nachhaltigkeit in Amstetten
©fotoplutsch
Dateityp: JPEG-BildJPG Dateigröße: 962 KB
Foto Qualifizierung.Nachhaltigkeit in Amstetten
©fotoplutsch
Dateityp: JPEG-BildJPG Dateigröße: 993 KB
Foto Qualifizierung.Nachhaltigkeit in Amstetten
©fotoplutsch
Dateityp: JPEG-BildJPG Dateigröße: 2 MB
Foto Qualifizierung.Nachhaltigkeit in Amstetten
©fotoplutsch
Dateityp: JPEG-BildJPG Dateigröße: 3 MB
Foto Qualifizierung.Nachhaltigkeit in Amstetten
©fotoplutsch
Dateityp: JPEG-BildJPG Dateigröße: 3 MB
Foto Qualifizierung.Nachhaltigkeit in Amstetten
©fotoplutsch
Dateityp: JPEG-BildJPG Dateigröße: 3 MB

Beschäftigte in benachteiligten Regionen neu qualifizieren

Die Ökologisierung der Arbeitswelt bringt viele Umwälzungen mit sich. Durch neue Technologien oder verändertes Konsumverhalten können sich Berufe schnell wandeln, was Auswirkungen auf Beschäftigte mit sich bringt.

„Hier gilt es, passende Lösungen zu finden und Unternehmen und Beschäftigte gut zu beraten, um die stattfindenden Veränderungen als Potentiale und Chancen zu nützen“, so Daniela Stampfl-Walch, Abteilungsleiterin der Abteilung Arbeitsmarkt F4, Amt der NÖ Landesregierung.

Das müsse vor allem in Regionen, die von der Europäischen Union als sogenannte JTF-Regionen definiert werden, d. h. in Regionen, die besonderes von den Veränderungen betroffen sind, forciert werden.

2,4 Millionen Euro für JTF-Regionen

Deshalb berät Qualifizierung.Nachhaltigkeit gezielt in den JTF-Regionen NÖ Süd und Mostviertel-Eisenwurzen. Im Beratungsprozess werden vorhandene Potenziale evaluiert, der Qualifizierungsbedarf der Beschäftigten erhoben, individuelle Bildungspläne erstellt und Informationen über Qualifizierungs-, Weiterbildungs- und Fördermöglichkeiten gegeben.

Der Europäische Sozialfonds und das Land Niederösterreich investieren hierfür rund eine Million Euro bis Anfang 2026.

Bereits sechs Unternehmen auf dem Weg in nachhaltige Zukunft

In der Region Mostviertel-Eisenwurzen haben bereits sechs Unternehmen eine Beratungsvereinbarung mit Qualifizierung.Nachhaltigkeit unterschrieben.

„Wir sehen, dass die Entwicklungen in Richtung nachhaltiges Wirtschaften gerade Klein- und Mittelunternehmen vor Herausforderungen stellen. Deswegen sind wir mit unseren Beraterinnen direkt vor Ort in der Region und gehen aktiv auf die Betriebe und ihre Beschäftigten zu“, sagt MAG-Geschäftsführerin Claire-Sophie Mörsen.

Zum Download

Silke Jaklin-Perklitsch, Claire-Sophie Mörsen, Daniela Stampfl-Walch, Margareta Veitschegger
Dateityp: JPEG-BildJPG Dateigröße: 2 MB
Dateityp: Microsoft-Word-XML-DokumentDOCX Dateigröße: 226 KB

Rückfragehinweis

Silke Jaklin-Perklitsch

Silke Jaklin-Perklitsch

Projektleitung
E-Mail-Adresse: s.jaklin-perklitsch@menschenundarbeit.at
Seeböck Sophie

Sophie Seeböck

Pressesprecherin / Öffentlichkeitsarbeit und Marketing
E-Mail-Adresse: s.seeboeck@menschenundarbeit.at
Festnetz beruflich: 02742/9005-16419
Mobiltelefon beruflich: 0664/78003264